Kategorie: Europa



Es brennt! Mein Brief an die österreichische Bundesregierung.


von Maja Schanovsky am

Sehr geehrter Herr Bundeskanzler,sehr geehrte Damen und Herren der österreichischen Bundesregierung! Diejenigen von Ihnen, die so wie ich in Österreich geboren und aufgewachsen sind, stehen unter der viel zitierten „Gnade der späten Geburt“. Wir haben unser ganzes Leben in Frieden und Sicherheit verbracht, in stetig zunehmend wachsendem Wohlstand. Die meisten von uns hatten nie richtig…
Weiter Lesen







Eine Revolution gegen die Sinnsuche


von Maja Schanovsky am

Espresso und unsinnige Lieder. Mit Faszination verfolge ich, in welch hübscher Form die Moralkeule niederprasselt. Da schreibt uns in einem Kurzvideo das Coronavirus einen Brief, es wäre gekommen, weil es von unserem schlechten Tun so müde war. Jetzt sei es da, um uns besser zu machen. Es wolle eine neue und schönere Welt für uns erschaffen. Echt jetzt? Der Autor, der mit…
Weiter Lesen







DIALOG – und wenn nötig „bis zur Erschöpfung“.


von Otto Neubauer am

Diese Zuspitzung von Papst Franziskus – schon vor Jahren für die EU formuliert – fordert mich heute in meinem häuslichen Homeoffice-Kammerl ganz neu heraus. Gerade in Zeiten physischer Distanz zählen gute Dialoge zu den größten Kostbarkeiten. Wie oft habe ich schon erlebt, wie inspirierend sie wirken können, vor allem sobald der Humor dabei nicht zu…
Weiter Lesen



Kategorie: Dialog, Europa, Medien, Menschen




Nach Ibizagate: Nicht weiterwurschteln sondern „Politisch Neu Denken“!


von Gabriel N. Toggenburg am

1. Erstaunliche Nachrichten aus Ibiza. Ein Vizekanzler eines EU Mitgliedstaates bietet einer (vermeintlichen) ausländischen Milliardärin die auflagenstärkste Zeitung des Landes quasi als Morgengabe an. Und zwar in der erklärten Absicht diese dann „zack, zack, zack“ gleichzuschalten. Er verspricht für den Fall, dass die Dame ins Baugeschäft einsteige, die manipulative Zuweisung großer öffentlicher Bauaufträge. Er sinniert…
Weiter Lesen







Srebrenica – Gedanken zu einer prägenden Erfahrung vor den Toren der EU


von Michael Gschwandtner am

Ein wohlig warm-temperiertes Zimmer im zweiten Stock eines Hauses in der Wiener Innenstadt – das Figlhaus. Bei Kuchen und Kaffee lernen wir jungen Menschen aus den verschiedensten Parteien, Organisationen und Weltanschauungen Srebrenica zum ersten Mal kennen – in der Theorie, in Form einleitender Worte von Kollegen, die bereits dort waren, die erzählen, was sie erlebt…
Weiter Lesen







Sind wir noch zu retten, …


von Wolfgang Glass am

…oder sind wir schon so selbstzufrieden, dass erst wieder alles zusammenfallen muss, um es erneuern zu müssen? Mehr konfliktfreies reden wäre gut. Ein Gastkommentar von Wolfgang Glass. Zweifelsfrei leben wir in einer sehr komfortablen Zeit. Eine so lange Zeit in Frieden und Wohlstand gab es noch nicht. Wenn sich Kulturkritiker heute über Probleme der Moderne…
Weiter Lesen







Ein Plädoyer für den Idealismus


von Stefanie Buzmaniuk am

Der Idealismus hat es derzeit in Europa nicht leicht. Pragmatismus und Pessimismus sind à la mode. Idealistisch in die Zukunft zu blicken ist out. Idealistische Stimmen sind auf der politischen Arena derzeit kaum hörbar, und wenn, werden sie aktiv zum Schweigen gebracht. Zulauf bekommen bestenfalls jene Parteien, die versuchen, den Status quo aufrechtzuerhalten. Im schlimmsten…
Weiter Lesen







x