Halloween, Obama und Prüfungsvorbereitungen


von Anna Mayer am

Eigentlich wollte ich bereits seit Tagen einen neuen Blogbeitrag verfassen, aber ich habe es aufgrund vielerlei Begebenheiten  und Gedanken aufschieben wollen bzw. müssen: Zunächst einmal bin ich mit der Uni im Moment schwer beschäftigt. Die letzten Wochen waren schon intensiv und mittlerweile ist das letzte Monat der Vorlesungszeit angebrochen, weshalb noch mehr zu tun ist. Abschlussarbeiten sind zu verfassen, Präsentationen gestaltet werden und für fast jeden Schritt muss ich ein ‚Draft‘ einreichen.

Das Halloween-Wochenende war deshalb eine gute Möglichkeit, ein wenig die amerikanische Art der Halloween-Festivitäten zu erkunden, wobei ich mich auf einen Abend reduzierte. Die angeblich legendäre Parade in Chapel Hill habe ich verpasst, aber das zauberhafte Nachbarstädtchen kann auch kaum mit meinem Lieblingsort, der Bibliothek, mithalten (Vorsicht, Ironie ist in dem Satz versteckt!). Fasching oder Karneval finde ich jedes Jahr schon klasse, weshalb ich es mir nicht habe nehmen lassen, mein Kostüm zu basteln. Und als Solarzelle habe ich dann die ein oder andere Schlappe einstecken müssen: Ich wurde von vielen Gästen mit der Frage angesprochen, ob ich denn eine Waffel sei (wer isst bitte schwarze = verbrannte Waffeln?) oder ein Fenster sei….

Meine Enttäuschung war dementsprechend groß, aber es besteht Hoffnung: Eine Person hat auf meine vorschnelle Erklärung, dass mein Kostüm eine Waffel darstellen würde, kritisch nachgefragt, dass das Kostüm wohl eher an eine Solarzelle erinnern würde…..Besagte Person arbeitet allerdings auch in der Branche für erneuerbare Energien.

Einen Kürbis habe ich dann auch noch am Sonntagabend ausgehöhlt und  ‚kreativ‘ gestaltet. Ich meine, ich schlage mich ganz gut dabei, ein wenig die Festivitäten kennenzulernen. Ein wenig gruselig sind hingegen die vielen unterschiedlichen Artikel, die in den letzten Tagen und Wochen auf mich bzgl. der Wahl einprasselten. Um ehrlich zu sein, kann ich alles kaum noch ordnen, weil meine Gedanken schon sehr auf die Kurse gerichtet sind. Und gerade dieser Umstand macht mich dann wieder ein wenig wütend: Schließlich bin ich in einer spannenden Zeit in den USA, bin aber Streber genug, dass das Verfolgen der Entwicklungen für mich im Moment einfach nur zweitrangig ist. Und es ist ein sehr knappes Rennen….

 

…..Obama hat deshalb zur Unterstützung der Demokraten heute Chapel Hill besucht. Ich berichte von seiner Rede in meinem nächsten Post!

Und weil ich begeistert von Kürbisbrot bin, empfehle ich folgendes Rezept:

http://allrecipes.com/recipe/6820/downeast-maine-pumpkin-bread/

 

 

Antworten oder kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.